Herzlich willkommen auf der Homepage

- Lippetaler Passionsspiele e.V. -



Vorausschau auf die Spielzeit 2019

Die Lippetaler Passion war in den Jahren 2014 und 2015 ein großer Erfolg und hat viele Besucher angesprochen. Sie war etwas besonderes für Lippetal und die gesamte Region.                                                              

 

Wir gehen mit Elan in die nächste Spielzeit und würden uns freuen, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.


 

Für die Lippetaler Passionsspiele im Jahre 2019 sind die Planungen und Vorbereitungen angelaufen. Die Spielzeit wird mit einem Gottesdienst am Samstag, den 16. März 2019 um 17 Uhr in der St. Ida-Basilika eröffnet

 

Die Generalprobe ist am Sonntag, den 17. März um 15 Uhr in der St. Albertus-Magnus-Kirche in Hovestadt.

Gespielt wird

  • am Freitag, 22.03.2019,
  • am Samstag, 23.03.2019,
  • am Sonntag, 24.03.2019,
  • am Freitag, 29.03.2019,
  • am Samstag, 30.03.2019,
  • am Sonntag, 31.03.2019,
  • am Freitag, 05.04.2019,
  • am Samstag, 06.04.2019,
  • am Sonntag, 07.04.2019.

Die Uhrzeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.


Fahrt ins Heilige Land

 

(gb) Wohlbehalten und voller beeindruckender Erfahrungen ist die Pilgergruppe aus dem Ensemble unserer "Lippetaler Passionsspiele" aus Israel wieder zuhause angekommen. Knapp zwei Wochen waren die 35 Teilnehmenden im Heiligen Land, wo sie die Ereignisse und Orte, die in den Passionspielen dargestellt werden, "live erleben" konnten.

 

Zu den Höhepunkten dieser Reise zählten zweifellos ein Tag in der Wüste Negev, die Besuche in Galiläa und um den See Genesareth (Berg der Seligspreisungen, Tabgha, Nazareth und Karpharnaum), die Mitfeier des 500. Gedenkens der Reformation in der Evangelischen Erlöserkirche in Jerusalem sowie die Begegnung mit den Orten des Leidens und der Auferstehung Christi (Ölberg und Garten Gethsemane sowie die Grabes- und Auferstehungskirche mit dem Berg Golgata - wo sogar einige aus der Gruppe die Nacht zum Allerheiligenfest wachend und betend verbringen konnten). Ebenso durften natürlich auch der Besuch vom Grab von Oskar Schindler in Jerusalem und das stille Gedenken an das grausame Schicksal des jüdischen Volkes während des Holocaust in "Yad vashem" nicht fehlen. Durch die kompetenten und zugleich differenzierten Berichte des jüdischen Reiseführers Yair Bunzel erhielten die Teilnehmenden auch immer wieder wichtige Einblicke in die aktuelle gesellschaftspolitische Situation und den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, der vor allem bei einem Besuch in einer palästinensischen Hirtenfamilie im Westjordanland "ein menschliches Gesicht bekam".

Ganz besonders in Erinnerung bleiben werden allen auch die gefühlvollen Momente, in denen mit Blick auf die Stadt Jerusalem vom Ölberg aus und an

weiteren heiligen Stätten gemeinsam die Lieder der Passion gesungen wurden - u. a. sogar in der modernen Kirche in Magdala, deren Altar einem Boot aus der Zeit Jesu nachgebaut ist, um das die Gruppe singend des Abendmahles gedachte.

 

Weil neben dem umfangreichen und alle Erwartungen erfüllenden Programm auch organisatorisch alles wunderbar klappte, die Quartiere einladend waren, das Essen schmeckte und täglich wie bei uns (höchstens manchmal) im Hochsommer die Sonne schien, wird die Pilgerreise allen Teilnehmenden unvergesslich bleiben. weitere Infos


Bericht Soester Anzeiger vom 11.11.2017
Bericht Soester Anzeiger vom 11.11.2017

Jesus-Darsteller vorgestellt: (v. l.) Regisseur Wolfgang Lamminger, Thomas Kramer, Uwe Molter und der musikalische Leiter Markus Loesmann.
Jesus-Darsteller vorgestellt: (v. l.) Regisseur Wolfgang Lamminger, Thomas Kramer, Uwe Molter und der musikalische Leiter Markus Loesmann.

Zwei Schauspieler als Jesus-Darsteller

 

Lippetal (gl) - Thomas Kramer aus Belecke und Uwe Molter aus Bielefeld werden in der Passionsspielzeit 2019 wechselnd die Rolle des Jesus ehrenamtlich übernehmen. Bei einem Treffen der, wie sie sich selbst nennt, Lippetaler Passionsfamilie wurden sie mit freundlichem Applaus empfangen.

 

Sowohl Kramer als auch Molter sind keine Neulinge auf dem musikalischen Gebiet und verfügen über ausreichende Erfahrungen, um die Rolle spielen zu können. Regisseur Wolfgang Lamminger und Markus Loesmann, musikalischer Leiter der Passionsspiele, hatten sich in Zusammenarbeit mit dem Vorstand ausgiebig mit der Vergabe der Rolle beschäftigt und mit den beiden Sängern intensive und letztlich fruchttragende Gespräche geführt.

 

Für die neue Passionsspielzeit komponiert Siegfried Fietz, der Urheber der musikalischen Vorlage, gemeinsam mit seinem Sohn Oliver und Markus Loesmann zwei genau auf die Lippetaler Passion abgestimmte neue Stücke. Das bisherige Drehbuch der Passion wird geringfügig um einige kleinere Passagen erweitert, die dazu dienen sollen, dass die Botschaft der jeweiligen Szene deutlicher als zuletzt herausgestellt wird. Ansonsten bestimmte eine riesige Wiedersehensfreude die Auftaktveranstaltung in der Kirche St. Albertus Magnus zu Hovestadt.

 

Der Vorstand freute sich, neben vielen altbekannten Gesichtern auch einige neue Interessierte begrüßen zu können. Der zum Abschluss erstmals gezeigte Film zum Musical „Paulus – einer von uns“ brachte noch einmal das Gänsehauterlebnis der Aufführung zurück. Bild/Text; G.Tusch


Günther Hegebüscher und Karl-Heinz Thöle freuen sich darauf, viele bekannte, aber auch neue Gesichter bei Auftakttreffen zur zur neuen Passionsspielzeit 2019 begrüßen zu dürfen.
Günther Hegebüscher und Karl-Heinz Thöle freuen sich darauf, viele bekannte, aber auch neue Gesichter bei Auftakttreffen zur zur neuen Passionsspielzeit 2019 begrüßen zu dürfen.

Lippetaler Passionsspiele 2019 werfen Schatten vorraus

 

Erstes Treffen der Aktiven und Neuinteressierten in der Passionskirche

 

LIPPETAL Die Spielzeit 2019 liegt zwar scheinbar noch in weiter Ferne, doch bereits jetzt geht es für die Organisatoren der Lippetaler Passionsspiele darum rechtzeitig die Weichen für das berührende spirituelle Erlebnis zu stellen. Den Auftakt macht nun ein erstes Treffen aller Aktiven und hoffentlich zahlreicher Neuinteressierter am Sonntag, 15. Oktober 2017, ab 14.30 Uhr in der Passionskirche, der St.-Albertus-Magnus-Kirche zu Hovestadt.

 

Neben dem lang erwarteten Wiedersehen der Passionsfamilie gilt es, eine Menge Informationen auszutauschen und wichtiges Neues zu besprechen. Fragen wie "Wer wird musikalischer Leiter?", "Wer führt Regie?" und "Wer spielt denn dann den Jesus?" stehen schon seit einiger Zeit im Fokus vieler Aktiven. Und auch die Öffentlichkeit nimmt reges Interesse am Geschehen in der Passionsfamilie, die als echtes Lippetaler Gemeinschaftsprojekt mittlerweile eine auch überregionale Bekanntheit hat, die ihresgleichen sucht. Aus diesem Grunde freut sich der Vorstand der Lippetaler Passionsspiele, das es nunmehr wieder losgeht und hofft, zahlreiche bekannte und neu Gesichter begrüßen zu können.

 

Bild/Text; G.Tusch


Paulus - einer von uns

Foto/Text Guido Tusch
Foto/Text Guido Tusch

 

Der Verein Lippetaler Passionsspiele führte Paulus-Musical auf

 

Hovestadt - Andächtige Stille, ehe der Applaus losbrandete - wie bei die vorherigen Aufführungen zur Passion schlugen die Schauspieler die Besucher des Musicals „Paulus - einer von uns“ wieder vollends in ihren Bann und ließen sie an dem spirituellen Erlebnis teilhaben.

Ausgehend von einem Gespräch der jungen Christin Dina mit Petrus, der ihr von Saulus/Paulus erzählt, stellte das Ensemble die Geschichte des römischen Bürgers Saulus und dessen Wandlung zum Paulus in eindrucksvollen Bildern und Passagen dar.

 

Im stimmungsvollen Zusammenspiel von Schauspiel, Gesang und Musik, in Verbindung mit der wieder einmal eindrucksvollen Illumination der Bühne erschloss sich die Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes sinnlich. 

Einmal mehr ließen die Stücke aus der Feder von Siegfrid Fietz, der auch die Passionsstücke komponierte, die biblische Geschichte, als ein spirituelles Erlebnis für das Publikum erfahrbar werden. 

Wenn das gesamte Ensemble die begeisternden Stücke wie „Schau nach vorn, nicht zurück“ oder „Ex oriente lux“ anstimmte, ergaben sich Gänsehautmomente. Aber auch die Solostücke, vor allem das Stück „Die Sklavin“ zur Szene, in der die wahrsagenden Sklavin befreit wird, berührten den neutralen Besucher intensiv und ließen mitfühlen.

 

Unter der Regie von Wolfgang Lamminger und der musikalischen Leitung von Markus Loesmann gelang der Versuch, die Zeit bis zu den nächsten Passionsspielen zu nutzen, um das Ensemble zu vergrößern, neue Solisten und Schauspieler zu finden und die, wie sie sich selber nennt, „Passionsfamilie“ neu mit Leben zu füllen. 

Dabei legten die Verantwortlichen Wert darauf, möglichst alle Rollen doppelt zu besetzten, da es nur ein Spielwochenende mit insgesamt vier Aufführungen geben soll. In der einen Vorstellung noch Solist oder Schauspieler, in der nächsten dann als Mitglied des Chores, es gab keine Probleme. Der Übergang verlief reibungslos. 

 

Das Ensemble hat sich weiterentwickelt und sich mehr Optionen eröffnet, die Vorfreude auf die nächsten Passionsspiele machen. Mit diesem positiven Ergebnis freuen sich die Organisatoren des Vereins Lippetaler Passionsspiele auf die nächste „richtige“ Spielzeit. 

 

Schauspieler und Solisten: Horst Arndt, Martina Aust, Detlef Begemann, Gerd Best, Reinhold Farwer, Reinhild Furchert, Ottmar Glade, Reinhold Günther, Ursula Hesse, Matthias Hemmis, Michael Heuser, Franziska Kluge, Wolfgang Lamminger, Hans Jürgen Lang, Heinz Mankopf, Enrico Möller, Heinz Möller, Jürgen Moriße, Sabrina Nottelmann, Edda Pick, Elisabeth Possienke, Michael Sahmel, Olaf Schmidt, Aaron Starke, Pia Starke, Thomas Starke, Hendrik Tigges, Ernestine Tusch, Josephine Tusch, Karl-Heinz Vollmer, Dominika von Plettenberg, Jürgen Vorhölter.

Chor: Maria Bange-Ohrmann, Jürgen Bartens, Marita Baucks, Dagmar Berger-Lang, Gretel Bornemann, Veronika Brandt-Glade, Sabine Cruse, Ute Farwer, Beatrix Günther, Sonja Heimann, Barbara Klinge, Monika Kläne, Barbara Lietzke, Helga Loesmann, Sigrun Löbbe, Petra Mattenklotz, Claudia Mester, Christian Moers, Christa Münstermann, Lotte Nuphaus, Claudia Pennekamp, Marie Pick, Alfred Scherner, Claudia Scherner,Eva Schleimer, Thomas Schulz, Gabi Schürmann, Jakob Starke, Doris Sudhoff, Alexandra Vogel, Gerhard Wetzel, Ute Wilhelms, Susanne Wollmeyer-Sickau.

Regieassistenz: Verena Heuser.

Chorassistenz: Eva Schulte.

Hier geht es zur Bildergalerie - Fotos Elisabeth Zinselmeier

Domkapitular Prälat Thomas Dornseifer, stellvertretender Generalvikar im Bistum Paderborn, war am Sonntag zu Gast beim Paulus-Musical.

Foto v.l.n.r. Markus Loesmann, Jürgen Morisse (Paulus), Prälat Thomas Dornseifer, Günther Hegebüscher (1. Vorsitzender)


Passionsspiele enden mit großer Stimmgewalt

Bild Guido Tusch
Bild Guido Tusch

 

LIPPETAL - Es ist vollbracht: Die Lippetaler Passionsspiele sind beendet. Doch die „Passionsfamilie“ bleibt auch nach dem Ende der Saison erhalten: Neue Aufführungen sind schon geplant.

 

Viel Mühe und Zeit haben Schauspieler, Organisatoren, Näher und alle Helfer in die Lippetaler Passionsspiele investiert. Jetzt ist die Saison vorbei, am Sonntag traten die Schauspieler ein letztes Mal auf die Bühne-

 

Mit einem gemeinsamen Lied verabschiedeten sich die Aktiven der Lippetaler Passionspiele jetzt von ihrem Publikum. Regisseur Ingo Euler sang im Stück „Das hohe Lied der Liebe“, das Solo. Vorstand, Aktive und Helfer bildeten einen stimmgewaltigen Chor, der noch einmal die Begeisterung und den Zusammenhalt aller aufzeigte.

 

In vier Jahren stehen die nächsten Passionsspiele an, verkündete Günther Hegebüscher vom Vorstand. Regisseur Ingo Euler und Markus Loesmann, musikalischerLeiter, werden aber mit interessierten Aktiven bereits in zwei Jahren das Stück „Paulus“ – nicht ganz so aufwändig, aber bestimmt nicht weniger ansprechend – zur Aufführung bringen. Die „Passionsfamilie“, die in den letzten Jahren zusammengewachsen ist, bleibt auf jeden Fall verbunden, freuten sich alle. - gt


WDR zu Gast bei den Lippetaler Passionsspielen

 

Am 27.03.2015 war die WDR Lokalzeit Südwestfalen Live zu  Gast bei den Lippetaler Passionsspielen.

 

Download
WDR Lokalzeit Südwestfalen Live zu Gast
AVSEQ01_x264.mp4
MP3 Audio Datei 35.5 MB

Wir bedanken uns bei unseren Spendern und Sponsoren: